Den passenden Arbeitsschutzschuh wählen: Wie macht man das richtig?

Arbeitsschutzschuhe gewähren dem Träger als Wichtigstes Schutz, das ist die Existenzberechtigung von Arbeitsschutzschuhen. Die Grundanforderungen sind in der europaweit gültigen Norm EN 20345 und etlichen weiteren Normen und Regeln festgelegt. Sind die Grundanforderungen erfüllt, geht es vor allem um den Komfort als äußerst wichtiges Anwenderkriterium. Der Komfort entscheidet, ob der Schuh passt und ob er während der gesamten Tragezeit (tagsüber von vielleicht 8 Stunden) ermüdungsfreies und bequemes Laufen ermöglicht.

Jeder Fuss ist wie der andere? Nein!

Die Herausforderung besteht darin, dass kaum zwei Füße gleich sind, aber die Arbeitsschutzschuhe trotzdem passen müssen. Die verschiedenen oftmals beschriebenen Fußformen (es gibt noch mehr Varianten als hier abgebildet) geben hiervon einen Eindruck. Ob diese Einteilung wissenschaftlich belegt ist, ist weitgehend unklar. Wie man jedenfalls sieht, gibt es keinen „standardisierten“ Fuß.

Die Fußform bestimmen für den perfekten Arbeitsschutzschuh

Man sieht deutlich, dass es für die Schuhhersteller eine enorme Herausforderung ist, den der Fußform entsprechenden richtigen Arbeitsschutzschuh anzubieten. Diese Herausforderung führt dazu, dass viele Schuhhersteller Fußvermessungssysteme entwickeln, welche eine individuelle Anpassung des Arbeitsschutzschuhs an die Fußform ermöglichen sollen. Im privaten orthopädischen Schuhbereich ist das gang und gäbe. Trotz aller theoretisch möglichen Schuhvarianten (vor allem im Bereich des Vorderfußes) hat es sich gezeigt, dass vor allem zwei Parameter für die Praxis bei Arbeitsschutzschuhen dabei die wichtigste Rolle spielen, nämlich die Fußlänge und die Fußweite.

Fußform, Spannhöhe und Fußumfang

Zusätzlich werden Spannhöhe und Fußumfang erfasst und zwar in sogenannten Mondopoint-Tabellen (nach ISO 9407:2019), sowohl für Herren als auch für Damen. Es gibt hierzu ein Mondopoint-Messgerät, jedoch kann man diese Messzahl auch mit einem Messband an der breitesten Stelle des Fußes über das Groß- und Kleinzehen-Grundgelenk manuell ermitteln.

Die beiden nachstehenden Tabellen zeigen für die jeweilige Schuhgröße die Fußlänge an und in grau unterlegt die Fußbreite.

Weitentabelle für Fußumfangsdaten

Die Firma Uvex hat eine von dieser Firma praktizierte Weitentabelle mit den Fußumfangsdaten publiziert (nachstehend):

Schuhgröße Fußlänge Weite 10
Umfang
Weite 11
Umfang
Weite 12
Umfang
Weite 14
Umfang
35 217 216,5 222,5 228,5 240,5
36 225 221 227 233 245
37 232 225,5 231,5 237,5 249,5
38 240 230 236 242 254
39 247 234,5 240,5 246,5 258,5
40 255 239 245 251 263
41 262 243,5 249,5 255,5 267,5
42 270 248 254 260 272
43 277 252,5 258,5 264,5 276,5
44 285 257 263 269 281
45 292 261,5 267,5 273,5 285,5
46 300 266 272 278 290
47 307 270,5 276,5 282,5 294,5
48 315 275 281 287 299
49 322 279,5 285,5 291,5 303,5
50 330 284 290 296 308
51 337 288,5 294,5 300,5 312,5
52 345 293 299 305 317

Anmerkung: Es gibt noch andere Längen/Weiten-Systeme in den USA, Asien und auch in anderen Ländern Europas außerhalb Deutschlands und Italiens. Auch in Frankreich kann das System abweichend sein.

Der passende Arbeitsschutzschuh – Wichtig zu wissen.

Obwohl viele Hersteller von diesen Maßtabellen wiederum abweichen, so geben sie doch einen guten Anhaltspunkt für die Auswahl von Arbeitsschutzschuhen nach Gesichtspunkten der Schuhweite. Obwohl ca. 80% der Träger von Arbeitsschutzschuhen Schuhe der Breiten normal breit (Weite 11) und extra breit (Weite 12) benötigen, sind Schuhhersteller sehr bemüht, auch Schuhe der Weiten 8, 9, 10, 13, und 14 anzubieten. Nur so kann der unvergleichliche Komfort-Effekt einer Schuhkollektion für alle Anwender erreicht werden. Die Hersteller und Sicherheitsberater des Verkaufs leisten hier die für den Anwender wichtige fachliche Hilfestellung zur richtigen Schuhauswahl.

Die Schutzprofis empfehlen

Achten Sie beim Kauf von Arbeitsschutzschuhen immer auf eine komfortable Passform. Schutz und Komfort sind unserer Meinung nach wichtiger als die Optik!