Linkshänder tragen erhöhtes Risiko am Arbeitsplatz

Linkshänder tragen erhöhtes Risiko am Arbeitsplatz. Auch wenn es schwer vorstellbar ist, Linkshänder haben bei bestimmten Ausübungen am Arbeitsplatz ein Handicap.

Links oder Rechts?

Oft nehmen das Arbeitgeber und Kollegen nicht bewusst wahr und meist passt sich der Linkshänder seiner Situation schnell an. Doch einige Tätigkeiten sind für Linkshänder unangenehm oder nur mit kognitiver Anstrengung zu schaffen. Viele Geräte, die Rechtshändern als ergonomisch und normal erscheinen, können für Linkshänder Gefahren bergen. Da die Handhabe einiger Werkzeuge, entsprechend der Herstellervorgabe, nicht den bevorzugten Arbeitsweisen von Linkshändern entspricht, können auch Unfälle passieren.

Arbeiten als Linkshänder

Oft sind Arretierknöpfe und andere Einstellungen auf der linken Seite des Geräts, was oft dazu führt, dass diese ausversehen betätigt werden. Nachteile sind bei rechtshändigen Produkten außerdem, dass die untergeordnete Hand in der Regel langsamer reagiert, schwächer ist und die Feinmotorik nicht so stark ausgeprägt ist. Das kann bei Linkshändern zu unnatürlichen Haltungen, Verkrampfungen oder unbequemen Arbeitsabläufen führen.

Linkshänder und Arbeitssicherheit

In Hinsicht auf die Arbeitssicherheit: Linkshänder sind am Arbeitsplatz stellenweise benachteiligt, und auch ihre Unfallgefährdung gilt als höher. Aus schwächeren, langsameren oder unbequemeren Arbeitshaltungen resultieren Fehler und Unfälle. Ist z.B. ein Notaus-Knopf auf der für Linkshänder falschen Seite angebracht, kommt die Reaktion in einer Gefahrensituation vielleicht einen Bruchteil zu spät. Solche Vorfälle sind aber nur selten dokumentiert und die Dunkelziffer liegt vermutlich deutlich höher. Ein großes Problem dabei ist natürlich, dass durch zu geringe Nachfrage die Herstellungskoten für Linkshänder Geräte viel zu unrentabel sind. Auch in unserer Sprache zeigt sich solch eine Ungleichheit. Redensarten wie „zwei linke Hände“ oder „linkisch“ sind Synonyme für ungeschicktes Verhalten.

Noch ein paar Tipps für Vorgesetzte und Sicherheitsfachkräfte:

    • eine Beschriftung, eine Skala, eine Sicherheitsanzeige usw. so anbringen, dass sie ein Linkshänder nicht automatisch beim Bedienen mit dem Arm verdeckt
    • Arbeitsmittel, die in rechts- und linkshändigen Varianten vorkommen, eindeutig kennzeichnen
    • Arbeitsabläufe auch für Linkshänder anpassen
    • Leuchtmittel so anbringen, das Linkshänder nicht automatisch im Schatten des eigenen Arms arbeiten
    • Notaus-Elemente für Links- wie Rechtshänder gleichermaßen gut erreichbar positionieren
    • Maschinen mit asymmetrischer Handhabung nach Möglichkeit so umrüsten, dass eine Umstellung auf linkshändige Bedienung möglich ist
    • bei der Anschaffung von Geräten darauf achten, ob sie für eine rechts- wie linksseitige Benutzung ausgelegt sind, z.B. durch Umstecken eines Griffes
    • bei der Anschaffung rotierender Maschinen auf eine Links- und Rechtslauffunktion achten

Allen Linkshändern sei gesagt: Ihr seid richtig so, wie ihr seid!