Sicherheitsschuhe kaufen: 5 Tipps zur perfekten Wahl

Es ist wieder so weit, es muss ein neues Paar Sicherheitsschuhe her. Die alten Schuhe sind kaputt, zu lange getragen oder gefallen einfach nicht mehr. Und jetzt hat man die Qual der Wahl. Die Auswahl an Sicherheitsschuhen im Geschäft und vor allem in Onlineshops ist riesig und da muss man erst mal den passenden Arbeitsschuh finden.

Da Sicherheitsschuhe am Tag oftmals 8 Stunden oder länger getragen werden, müssen diese eine gute Passform besitzen, bequem sein und sollten dabei auch noch gut aussehen. Neben diesen Eigenschaften darf auch der Sicherheitsaspekt nicht außer Acht gelassen werden. Bei so vielen Punkten kann man auch schnell mal Dinge übersehen. Um 5 häufige Fehler bei Kauf von Sicherheitsschuhe zu vermeiden, geben wir Ihnen heute gleich 5 Tipps!

1. Die richtige Schutzklasse für Sicherheitsschuhe

Sicherheitsschuhe werden in unterschiedliche Schutzklassen wie zum Beispiel S1, S2 oder S3 angeboten. Die Schutzklasse ist abhängig von den Sicherheitselementen, die in einem Arbeitsschuh verbaut wurden. Von einer Zertifizierungsstelle wird ein Schuh geprüft und wird dann nach CE zertifiziert. Die Schutzklasse und das CE Zeichen müssen immer auf dem Produkt stehen und in einem Online-Angebot deutlich angegeben werden.
Um Sie bei der Arbeit richtig zu schützen, gibt die Berufsgenossenschaft (BG) oder der Sicherheitsbeauftragte vor, welche Schutzklasse am Arbeitsplatz getragen werden muss. Wenn zum Beispiel eine Schutzkappe und eine durchtrittsichere Sohle vorgeschrieben sind, muss ein Sicherheitsschuh der Schutzklasse S1P oder S3 gekauft werden. Fragen Sie immer genau nach, welche Schutzklasse benötigt wird, sodass Sie immer die richtige Schutzklasse für Ihre Sicherheitsschuhe wählen.

2. Die richtige Größe für Sicherheitsschuhe

Einen Sicherheitsschuh mit einer Schutzkappe gleich lieber eine Größe größer kaufen? Auf keinen Fall! Es ist sehr wichtig, dass ein Sicherheitsschuh richtig gut passt. Die Schuhe werden meistens den ganzen Tag getragen und darum sollte der Sicherheitsschuh weder zu groß noch zu klein sein. Zu kleine Schuhe können drücken und Blasen verursachen. Wenn ein Sicherheitsschuh zu groß ist, kann dieses sogar zu (Arbeits-)Unfällen führen, da die Stolpergefahr viel größer ist.
Hersteller von Arbeitsschuhen berücksichtigen die Stahlkappe bei der Größenangabe bereits. In den meisten Fällen kann also wie gewohnt die Größe gewählt werden, die Sie auch bei Ihren normalen Straßenschuhen tragen.

3. Die richtige Weite für Sicherheitsschuhe

Sicherheitsschuhe müssen komfortabel sein und das hängt zusammen mit der Größe und der Weite. Der Fuß muss ausreichend Platz im Schuh haben, so dass dieser im wahrsten Sinne des Wortes „nirgendwo drückt“. Nachdem Sie sich für die richtige Größe entschieden haben, kommt es auch auf die richtige Weite an. Die Standardweite für Sicherheitsschuhe in Deutschland ist die Weite 11. Für ca. dreiviertel der Menschen ist diese Weite passend und sehr komfortabel. Für die Menschen, wo eine Weite 11 nicht breit genug ist, haben viele Hersteller Sicherheitsschuhe im Sortiment mit einer Weite 12, Weite 13 oder sogar Weite 14.
Auch wenn die Weite bei den Herstellern leider nicht einheitlich ist, kann man als Richtwert davon ausgehen, dass der Unterschied in Umfang zwischen einer Weite 11 und einer Weite 12 ca. 3 Millimeter sind.

Unser Tipp: Einige Sicherheitsschuhe von hochwertigen Marken können Sie auch in verschiedenen Weiten erhalten. So kann jeder Mitarbeiter/jede Mitarbeiterin im Betrieb mit der für ihn/sie passende Weite ausgestattet werden.

Über den >> Größenberater von Omniprotect <<  können Sie ganz einfach selber ermitteln, welche Weite für Ihren Fuß passend ist.

4. Auf hochwertige Qualität bei Sicherheitsschuhen achten

Für den neuesten Sneaker geben wir gut und gerne mal mehrere Hundert Euro aus. Da darf Qualität auch etwas kosten! Und wie sieht das bei Sicherheitsschuhen aus? Da sollte es möglichst schnell ein günstiges Modell gekauft werden.

Aber Vorsicht! Ein Sicherheitsschuh wird oft viel länger getragen, als der schicke Sneaker. Und dabei muss der Arbeitsschuh auch noch Schwerstarbeit leisten und Sie den ganzen Tag vor den Gefahren bei der Arbeit schützen. Tun Sie Ihren Füßen und Ihren Gelenken darum etwas Gutes, und verzichten Sie beim Kauf von Sicherheitsschuhen nicht auf eine hochwertige Qualität. Nach einem langen und harten Arbeitstag werden Sie dankbar sein, wenn Ihr Sicherheitsschuh ein anatomisches Fußbett hat, aus einem hochwertigen, wasserabweisenden und atmungsaktiven Material hergestellt wurde und die Sohle eine optimale Dämpfung hat, die Ihre Gelenke geschont hat.

Investieren Sie also in Ihre Gesundheit und kaufen Sie sich hochwertige und bequeme Sicherheitsschuhe.

5. Auf Optik bei Sicherheitsschuhen verzichten

Der beste Sicherheitsschuh schützt Sie nur, wenn er auch getragen wird. Dieses hört sich so logisch an, kann aber ein großes Problem sein. Wenn billige und sehr klobige Sicherheitsschuhe gekauft werden, wird doch lieber schnelle der bequeme Sneaker auf der Baustelle getragen. Dieser bietet Ihnen jedoch überhaupt keine Sicherheit.
Die Optik hat darum viel mit der Akzeptanz zu tun. Es ist sehr wichtig, dass die Arbeitsschuhe nicht nur bequem und komfortabel sind. Auch die Optik der Schuhe muss passen. Wenn Sie sich in den Schuhen wohlfühlen und diese gerne tragen, bietet er Ihnen den optimalen Schutz.
Sportliche Sicherheitsschuhe finden Sie mittlerweile in allen Größen, Farben und Stilen.
Bei omniprotect.de haben Sie eine breite Auswahl an hochwertigen Marken und sportlichen Sicherheitsschuhen, die Sie von normalen Sneakern kaum unterscheiden können.