Wo wird ein Handschuh am stärksten belastet?

Schutzhandschuhe gibt es für viele Einsatzzwecke, u.a. gegen mechanische und chemische Risiken. Es besteht eine ständige Weiterentwickelung und es gibt immer neue Innovationen wodurch Handschuhe besser schützen, bequemer sind und wirtschaftlich interessanter werden.

Schutzhandschuhe mit Zusatznutzen

In diesem Blogbeitrag im Arbeitsschutz-Blog von den Schutzprofis, werden wir Schutzhandschuhe betrachten, welche zur Abwehr mechanischer Gefahren verwendet werden. Welche Innovationen gibt es in letzter Zeit? Wie sieht der moderne Schutzhandschuh aus? Und welche Eigenschaften für eine längere Haltbarkeit haben Handschuhe?

Wirtschaftlichkeit von Schutzhandschuhen

Wird ein Schutzhandschuh eingesetzt, so ist nicht nur die temporäre Schutzwirkung von Bedeutung, sondern auch die Lebensdauer, die Dauer der Verwendbarkeit und neue Einsatzbereiche. Der preisbewusste Anwender achtet immer stark auf die Wirtschaftlichkeit des eingesetzten Produktes. Neben der Schutzwirkung des Artikels ist das ein Kriterium, welches in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten immer wichtiger wird.

Die Konstruktion des Handschuhs kann unter Umständen sehr wichtig für die Wirtschaftlichkeit sein und bei Bedarf ggf. auch für neue Aufgaben eingesetzt werden. Es kann dabei durchaus vorkommen, dass ein Handschuh, obwohl teurer, wegen der längeren Haltbarkeit oder der besonderen Eigenschaften doch wirtschaftlicher eingesetzt werden kann. Einige „Features“ des Baus von Schutzhandschuhen sollen hier näher betrachtet werden. Obwohl die Änderungen oftmals nur klein zu sein scheinen und häufig nicht wirklich neu sind, haben sie für einen sorgfältig entworfenen Schutzhandschuh doch oft eine große Bedeutung.

Schutzhandschuhe mit Verstärkung in der Daumenbeuge

In vielen Anwendungen wird die Daumenbeuge stark belastet. Die menschliche Hand ist eine „Greifhand“. Das heißt so viel wie, dass zum Ergreifen und Festhalten eines Objektes die Finger einerseits und der Daumen andererseits sich auf den beiden Seiten des Objekts befinden. Muss hierbei eine größere Kraft eingesetzt werden, so liegt die stärkste mechanische Belastung unvermeidlich in der Daumenbeuge (siehe Abbildung, noch nicht vorhanden). Handschuhhersteller haben die Situation in dem Entwurf ihres Schutzhandschuhs berücksichtigt und die Daumenbeuge verstärkt.

Das kann durch eine aufgenähte Verstärkung erfolgen und wird so meist bei Lederhandschuhen verwendet. Bei getauchten Strickhandschuhen wird meist nach dem Tauchvorgang in einem weiteren Arbeitsschritt ein entsprechend dimensioniertes Materialstück aufvulkanisiert (z. B bei Latexhandschuhen) oder bei anderen Materialien auch fest aufgeklebt. Dadurch wird der Verschleiß an der mechanisch meistbelasteten Stelle abgemildert, da an dieser Stelle schlichtweg mehr Material vorhanden ist. Daumenbeugeverstärkung wird gerne bei Schnittschutzhandschuhen verwendet. Hierdurch wird der Abrieb des teuren Schnittschutzmaterials deutlich verringert. Ein Beispiel sind die Schnittschutzhandschuh Allprotec Easywork Picabo Cut B und C (Link einfügen).

Innenhandverstärkung für eine länger Haltbarkeit

Bei Lederhandschuhen und ebenso bei manchen genähten Schutzhandschuhen aus synthetischen Materialien wird die Innenhandfläche verstärkt. Das kann geschehen durch ein aufgenähtes Lederteil in Innenhandgröße (hier Abbildung einfügen, noch raussuchen) oder auch durch ein von vornherein dickeres Innenhandteil. Sinn der Sache ist das Vorhandensein einer dickeren, abriebfesteren Innenhandfläche, welches die Schutzwirkung erhöht und die Haltbarkeit des Handschuhs verlängert. Gerüstbauer z. B., welche tagein, tagaus Metallrohre durch ihre Hände gleiten lassen müssen, wissen diese Schutzwirkung zu schätzen.

Strickhandschuhe mit Fingerkuppenverstärkung

Nicht umsonst erfreuen sich Strickhandschuhe in vielen Bereichen besonderer Beliebtheit. Die Hand wird gut belüftet, Schweißbildung tritt nicht auf. Sowohl bei Baumwollhandschuhen als auch bei Strick-Handschuhen aus synthetischen Materialien (z. B. Nylon oder Polyester) erfährt der Anwender, dass der Schwachpunkt die Fingerkuppen des Handschuhs sind.

Hier an den Fingerspitzen ist der Verschleiß, auf Grund der exponierten Lage gegenüber der Umgebung am größten. Man stößt damit schlichtweg an Objekte der Arbeitsumgebung am häufigsten an. Handschuhhersteller haben diesen Schwachpunkt längst erkannt und so werden überwiegend Strickhandschuhe mit verstärkten Fingerkuppen hergestellt (Bild, noch raus suchen). Diese Fingerkuppenverstärkung rundet die Benoppung der Strickhandschuhe mit Kunststoffnoppen (meist aus PVC) der Innenseite von Handfläche und Fingern ab. So wird nicht nur die Rutschfestigkeit und Griffsicherheit, sondern auch die Haltbarkeit der Schutzhandschuhe erhöht. Paketdienstleister wissen das zu schätzen.