Die Tipps von den Schutzprofis für sichere Gartenarbeit

Endlich ist es wieder soweit. Lange Tage und warme Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg zu uns durch. Manch einer wird seine Wochenenden nun bei schönstem Wetter im Garten verbringen, denn Gartenarbeit stellt einen ideal Ausgleich zum Arbeitsalltag dar. Die Sonne und frische Luft fühlen sich nicht nur angenehm an, sondern sind auch fördernd für die Gesundheit. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass die Gartenarbeit einige Risiken mit sich bringt. Mit den Tipps der Schutzprofis geht man bei der anstehenden Gartenarbeit auf Nummer sicher.

Auf Nummer sicher gehen mit dem richtigen Sonnenschutz

Frühling und Sommer gehören zu den beliebtesten Jahreszeiten der Gärtner. Aber dieselben Jahreszeiten, die solch eine Freude schenken, bringen auch einige Herausforderungen mit sich. Für eine sichere Arbeit im Garten ist es deshalb unabdingbar, sich vor diesen Herausforderungen zu schützen. Das bedeutet das Benutzen von Sonnencreme und eine angemessene Bekleidung, um einen Sonnenbrand sowie einen Sonnenstich vorzubeugen. Ein Hut mit breitem Rand, der auch im Nackenbereich vor der Sonne abschirmt gehört ebenso zur Standardausrüstung bei einer sicheren Gartenarbeit. Die restliche Bekleidung sollte aus schützenden, dicht gewobenen Materialien in kräftigen Farben bestehen, denn ein dünnes T-Shirt bildet keinen effektiven Sonnenschutz. Um die Augen vor der Sonneneinstrahlung zu schützen, empfiehlt es sich, auf eine Sonnenbrille mit UV-Schutz zurückzugreifen. Gerade bei heißen Temperaturen sollte während der Gartenarbeit ausreichend Wasser getrunken werden, um nicht zu dehydrieren. Mehr zum richtigen Sonnenschutz hier.

Sich vor der Gartenarbeit mit der richtigen Arbeitsschutzkleidung ausstatten

Zu einer sicheren Gartenarbeit gehört auch eine passende Arbeitsschutzkleidung. Neben der schützenden Arbeitskleidung, wie z.B. eine Latzhose und ein langärmliches Shirt, kann festes Schuhwerk mit tiefem Profil eine wichtige Rolle spielen. Durch das robuste Profil von Arbeitsschuhen rutscht man nicht so schnell weg und hat selbst auf matschigem Untergrund einen sicheren Stand. Bevor das viele Arbeiten auf den Knien zur Qual wird, sollte überlegt werden, sich das Leben mit Knieschützern zu erleichtern. Bei Gartenarbeiten mit Stich- und Schnittgefahr ist Arbeitsschutzkleidung, insbesondere Handschutz, ein absolutes Muss. Für manche Gartenarbeit eignen sich robuste Lederhandschuhe besonders gut, für andere Arbeiten sind Stoffhandschuhe mit einer rutschfesten Beschichtung bestens geeignet.

„Lassen Sie sich auf jeden Fall beraten, wenn Sie nicht genau wissen welcher Schutzhandschuh der Richtige ist.“

Riskante Arbeiten mit einem Partner absolvieren

Besonders riskante Aufgaben sind am besten mit einem Partner zu bewältigen. Vor allem bei gefährlichen Bauarbeiten sowie Arbeiten mit Elektrowerkzeug im Garten empfiehlt es sich, immer jemanden dabei zu haben. 
Das Arbeiten mit Leitern stellt eine weitere, typische Gefahrenquelle für den Hobbygärtner dar. Diese sollten immer fest aufgestellt sein und mithilfe eines Partners gesichert werden. Die Leiter oder der Tritt sollten regelmäßig auf Stabilität überprüft werden und das besteigen der obersten drei Sprossen der Leiter sollte vermieden werden, da die Gefahr steigt, dass die Leiter umkippt. Sollte es gar nicht anders gegen, kann man auf eine Befestigung mithilfe eines Seils zurückgreifen.

Sichere Gartenarbeit mit den Tipps der Schutzprofis

Mit den Tipps der Schutzprofis wird für die nötige Sicherheit bei Arbeiten im Garten gesorgt, sodass man sicher sein kann, dass nach getaner Arbeit die eigene Idylle auf der Terrasse genossen werden kann. Gibt es noch Themen, die auf Interesse stoßen? Gerne kann uns ein Vorschlag per Mail oder über unser Kontaktformular zugesandt werden.