Rückenprobleme verhindern bei der Arbeit?

Wir möchten heute ein paar Infos rund um das Thema rückenschonendes Arbeiten geben. „Denk an mich. Dein Rücken“ – unter diesem Motto stand eine sehr erfolgreiche Kampagne der Berufsgenossenschaften.

Rückenschonendes Arbeiten

Daran zu denken lässt sich häufig nicht verhindern? Warum nicht? Rückenschmerzen.  Rückenprobleme gelten als Volkskrankheit Nummer 1, Hexenschuss ist eines der häufigsten Leiden überhaupt. Sie kommen in nahezu allen Bereichen des Arbeitslebens vor: von der Büroarbeit bis zum Stahlkochen, um nur 2 Extreme zu nennen.  Stark betroffen sind vor allem die Berufsgruppen der Straßenreiniger, Kranführer, Versandfertigmacher, Helfer in der Krankenpflege, hauswirtschaftliche Betreuer und Reinigungspersonal (Gebäude, Maschinen, Glas). Kurzum, alle die schwer heben müssen!

„Ein schmerzender Rücken wird niemanden verzücken.“

Tipps und Regeln der BG

Die Berufsgenossenschaft hat einige einfache Regeln, z. B. beim Heben, Stehen und Sitzen zusammengefasst. Wenn diese beachtet werden, beugen Sie schon eine Menge vor! Bewahren Sie Haltung PDF

Wie man Rückenbelastungen verhindern kann, sagt die Berufsgenossenschaft hier:
Informationen für Beschäftigte PDF

Ergonomie-Produkte für den Rücken

Eine weitere Hilfe sind Ergonomie-Produkte für den Rücken, sogenannte Rückstützgürtel. Aus einer Studie vom internationalen Journal für Berufs- und Klimagesundheit geht hervor, dass Rückenstützgurtträger ca. 26% weniger über akute Rückenprobleme klagten und Verletzungen erlitten, als Personen die ohne Rückenstützgürtel arbeiteten. Durch die Komprimierung des Abdomen, Entlastung des Lendenwirbelbereiches  und die ergonomische Anpassung an den Träger, werden Hebe – und Tragetätigkeiten ideal und sinnvoll unterstützt.